• en
  • de
  • it

Cagliari, die Altstadt und das Viertel Castello

Castello, das Symbol von Cagliari

Dauer

90 – 120 Minuten

Schwierigkeitsgrad

Leicht

Eigenschaften

Eine einzigartige und unterhaltsame Tour, um die Ursprünge dieser Stadt zu entdecken

Informationen anfordern

Wo die Gassen eng sind und sich immer wieder mit einer kleinen sonnigen „Piazza“  abwechseln, die dunklen Winkel mit atemberaubenden Einblicken und alten Palästen, die Spuren vergangener Jahrhunderte enthüllen, sind Sie im Viertel Castello von Cagliari angekommen.

Der Stadtteil Castello, eine wahre Festung zum Schutz der Stadt, geht auf die Zeit der Pisaner zurück und überlebt, erneut lebhaft und elegant nach einer Periode des Verfalls, bis heute die spanische und piemontesische Epoche. Seit Jahrhunderten ist es das Zentrum der Stadt und verwahrt noch heute Schätze von großem historischem und künstlerischem Wert.

Sie werden den Königspalast sehen, in dem für ein paar Jahre die königliche Familie von Savoyen residierte, das alte Rathaus von Cagliari, die Kathedrale Santa Maria, die seit dem 17. Jahrhundert Sitz der religiösen Macht ist und deren Reichtum in der „Barockgruft“ aufbewahrt und von gewaltigen Marmorlöwen bewacht wird. Sie gehen entlang der Stadtmauern und durchqueren die mittelalterlichen Tore, die alten Zufahrtsstraßen zur Stadt, Sie rasten unter dem Torre di San Pancrazio (Turm von San Pancrazio) und dem Torre dell’Elefante, von wo aus Sie das Panorama von Cagliari bewundern können, das oft selbst den erfahrensten Reisenden den Atem raubt. Castello ist auch das Viertel der kleinen Handwerksläden und Antiquitätenhändlern, in denen Sie ein Schwätzchen halten oder nach alten Gegenständen stöbern können, um diese als Souvenir mit nach Hause zu nehmen.

Wenn Sie Cagliari von oben betrachten möchten, gehen Sie aus dem Labyrinth der Gassen heraus und bewundern Sie das Panorama vom Teufelssattel (Sella del Diavolo), über den Strand Poetto bis zum Park von Molentargius und den Salzgärten.

Archäologisches Museum

Wenn Sie die Archäologie lieben, sollten Sie unbedingt das Archäologische Museum besuchen, in dem unter den Schätzen der Nuraghenzeit, die Riesen von Monte Prama triumphieren, die einzigen Statuen aus der Epoche der Nuraghen (700-900 v.Chr.). Diese Stauen wurden bei den in den 1970er Jahren, in der Gegend von Monte Prama, durchgeführten Ausgrabungen wieder gefunden und bis im Jahr 2014 Stück für Stück wieder zusammengesetzt. Die bis zu zwei Meter hohen Statuen zeigen Boxer und Bogenschützen mit rätselhaftem Blick.

Der Besuch des Museums ist freiwillig und ist deshalb extra zu bezahlen.

Fordern Sie Informationen an!