• en
  • de
  • it

Gorroppu-Schlucht: Eine Trekkingtour, um den Grand Canyon von Europa zu entdecken

Trekkingtour in der Gorroppu-Schlucht, dem Grand Canyon Europas

Dauer

9-10 Stunden

Schwierigkeit

Mittel (nicht für Menschen mit Gehbehinderungen geeignet)

Eigenschaften

Ein Tag, der das ganze Leben in Erinnerung bleibt, zwischen atemberaubenden Landschaften, inmitten der wilden und unberührten Natur

Informationen anfordern

Die Gola di Gorroppu oder einfach Gorroppu genannt, ist einer der größten natürlichen Abgründe von Europa und wird deshalb auch als Grand Canyon von Europa bezeichnet. Dies vermittelt eine gute Vorstellung von der Tiefe der Schlucht und dem Schwindelgefühl, das Sie beim Durchqueren dieser gigantischen Felsspalte und beim Blick in den Himmel spüren werden.

Die Felswände der Gorroppu-Schlucht sind nichts anderes als ein tiefer „Riss“ zwischen dem Supramonte von Orgosolo und dem von Urzulei, der durch den seit tausenden von Jahren fließenden Fluss Rio Flumineddu entstanden ist und der jenseits der Schlucht weiterfließt, flussabwärts zwischen Bächen und Quellen, bis er Dorgali erreicht.

Die idealen Jahreszeiten für eine Trekkingtour nach Gorroppu sind der Frühling, der Sommer und bei Herbstanfang. In den Wintermonaten wird die Wanderung aufgrund der bitteren Kälte und den wenigen Sonnenstunden abgeraten.

Gorroppu gilt zu Recht als eine der eindrucksvollsten und wildesten Landschaften des Supramonte, ebenso weil die Felswände der Gorroppu-Schlucht ein natürlicher Unterschlupf für Greifvögel wie den Steinadler, den Wanderfalken und den Bussard bilden und der bevorzugte Lebensraum von Mufflons und Wildschweinen ist, denen man während des Trekkings übrigens leicht begegnet.

Fordern Sie Informationen an!